AnrufenFormular

HTTPS überschreitet die 30%-Marke: Wie Google den langen Kampf gewinnt

/, News/HTTPS überschreitet die 30%-Marke: Wie Google den langen Kampf gewinnt
  • HTTPS auf dem Vormarsch

Vor gut zwei Jahren (August 2014) hat Google bekanntgegeben, dass das HTTPS-Protokoll ein Ranking-Faktor ist. Wie von vielen vermutet, spricht mittlerweile einiges dafür, dass dieses Gerücht bewusst von Google gestreut wurde um die Webseiten-Besitzer von einem Wechsel zum HTTPS-Protokoll  zu überzeugen – und das ohne, dass dieser Wechsel wirklich Vorteile mit sich bringt. Gut zwei Jahr später können wir nun sagen, dass die Daten für sich sprechen – Google hat diesen Kampf gewonnen!

Was ist seit dem passiert?

Wenn man sich die ersten Auswirkungen des HTTPS-Updates von Google anschaut, verstehen wir die Skepsis bei den Usern. So konnten erste Untersuchungen kurz nach dem Update im Jahre 2014 aufzeigen, dass bei rund 10.000 Suchanfragen nur 7% der auf Seite 1 gelisteten Ergebnisse ein HTTPS-Protokoll verwendet haben – rund eine Woche später hat sich diese Zahl nur leicht auf 8% gesteigert.

Neue Erkenntnisse durch Untersuchungen Ende Juni 2016 haben nun aufgezeigt, dass 32,5%, also beinahe ein Drittel aller auf Seite 1 platzierten Seiten mit dem HTTPS-Protokoll bestückt waren. Den massivsten Anstieg dieser Zahl konnte man feststellen, als Wikipedia seine Seiten auf HTTPS umgestellt hat.

Was bedeutet das?

Hat Google mehrere Updates gemacht, die sich auf das HTTPS-Protokoll beziehen? Sicher nicht. Wenn die Entwicklung der letzten zwei Jahre bloß durch dein Algorithmus-Update von Google entstanden wäre, würden wir im Prinzip eine schnellere und vor allem enormere Entwicklung erkennen. Es ist durchaus denkbar, dass die Seiten von den Betreibern aus eigenen Gründen auf HTTPS umgestellt wurden, aber wir gehen trotzdem davon aus, dass die Google Kampagne aus dem Jahre 2014 Früchte trägt und funktioniert.

Warum sind diese 30% so interessant?

Es sind nun also fast ein Drittel aller Seiten, die HTTPS nutzen. Wenn wir versuchen diesen Trend auf die Zukunft zu übertragen, so wird es noch ca. 16-17 Monate dauern, bis 50% aller Seiten umgestellt haben. Ist es jetzt also an der Zeit sich ernsthaft Gedanken machen zu müssen? Nein, absolut nicht – denn hier ist noch ein Puzzleteil was wir noch nicht besprochen haben. Google muss eine Balance finden. Wenn sie die Seiten, die auf HTTPS umgestellt haben zu sehr belohnen, dann wird es einen erheblichen Schaden für gute Seiten mit sich tragen, die den Wechsel noch nicht vollzogen haben. Wenn Sie auf der anderen Seite darauf warten, bis fast alle Seiten umgestellt haben – so wäre eine Belohnung dieser Seiten schlichtweg nutzlos, da alle Seiten davon profitieren würden und schlussendlich nichts passieren würde. Davon abgesehen muss Google aufpassen den Vorteil für Seiten mit HTTPS-Protokoll nicht zu hoch anzusetzen – denn sollte dies passieren wechseln alle Seiten auf Anhieb um das System auszutricksen. Ist der Vorteil zu gering, wird sich niemand dafür interessieren und alles wird so bleiben wie es ist. So oder so ist es ein äußerst schmaler Grat für Google. Für Google spielt es in erster Linie eine große Rolle, dass die Big Player gewechselt haben – dazu zählen Wikipedia, Amazon, Facebook und YouTube. Durch deren Umstellung auf HTTPS werden auch viele der kleineren Fische animiert zu handeln.

Was sind die Risiken?

Raten wir Ihnen zu einer Umstellung auf HTTPS? Nein. Wir sehen für manche Seiten gute Gründe um auf HTTPS zu wechseln und wir glauben auch, dass die Motive von Google die Seiten dazu zu bringen umzustellen aufrichtig sind. Aus unserer Sicht kann man Google auch keine Vorwürfe machen die Risiken einer Umstellung verharmlost zu haben. Trotzdem muss man sagen, dass eine Umstellung auf HTTPS immer ein Risiko mit sich bringt – insbesondere für große Seiten. Wenn wir also den zeitlichen und finanziellen Aufwand dem eher kleinen HTTPS-Boost von Google gegenüberstellen, so wird dies bei zahlreichen Entscheidern Bauschmerzen verursachen. Diese Risiken sind übrigens bei weitem nicht nur theoretischer Natur. Im Mai hat ein großes amerikanisches Magazin die Umstellung seiner Website auf HTTPS gewagt und berichtete von erheblichen Problemen. Seit dem wurde die Umstellung bis auf weiteres pausiert. Wie bei jeder anderen großen Änderung Ihrer Webseite, müssen Sie auch bei dieser Umstellung die Faktoren Zeit, Geld und Nutzen im Auge behalten.

Wir gehen davon aus, dass sich der Druck von Google verstärken wird, in erster Linie wenn sich die Zahl der wechselnden Seiten erhöhen wird. In weniger als einem Jahr werden wir vermutlich feststellen, dass über die Hälfte aller Seite 1 Resultate bei Google auf HTTPS umgestellt haben wird. Also behalten Sie die Akzeptant-Rate von HTTPS im Blick – genauso wie Ihre Mitbewerber. Denn wir können uns gut vorstellen, dass es innerhalb der nächsten 12 Monate ein erneutes Algorithmus-Update und somit einen stärkeren HTTPS-Boost geben

2017-11-16T14:10:10+00:00