Der Einfluss der internen Verlinkung

//Der Einfluss der internen Verlinkung
  • links_footer_header_navi_content

Wie Links im Header, Footer, der Navigation oder im Content SEO beeinflussen können

In diesem Blog-Artikel wollen wir über Links im Header und Footer, in der Navigation und im Content sprechen und wie diese sowohl die interne als auch die externe Verlinkung sowie die Linkqualität eingehender und ausgehender Links beeinflussen können. Wir versuchen anhand einiger Beispielseiten festzustellen bzw. zu analysieren, welche Links in welchem Bereich der Webseite von Google als gut oder schlecht bewertet oder ob diese überhaupt erkannt werden.

Bei der Analyse hat sich herausgestellt, dass es hier einige interessante Neuigkeiten gibt, wenn es um die interne Verlinkung geht. Es hat sich zum Beispiel herausgestellt, dass manche interne Links mehr bringen, stärker sind und mehr Power übertragen als andere. Wenn man im Bereich der internen Verlinkung schlau ist, richtig handelt und die Maßnahmen auf der ganzen Seite umsetzt, wird man signifikante Vorteile erzielen können.

Sind manche Onpage Verlinkungen wichtiger als andere?

1. Content Links neigen dazu, wichtiger zu sein

Allgemein gesprochen, dienen diese Content Links als Navigationslinks. Das scheint nicht überraschend zu sein. Wenn ich auf meiner Webseite Wohnaccessoires anbiete und ein Link auf meiner Seite zu einer Seite mit Obstschalen oder Wolldecken weiterleitet, macht das für die Gewichtung bei Google mehr aus, als ein Verweis auf meine Navigation.

Das ist nicht universal gültig, aber es scheint grundsätzlich der Fall zu sein. Wenn sich also etwas in der Navigation befindet, ist es immer in der Navigation verfügbar und eigens dafür angelegt worden. Ein schwieriges Verhältnis, das sich aber insbesondere über externe Links erklären lässt. Dazu kommen wir später.

2. Links in Footern werden häufig abgewertet

Wenn man einen Link in seinem Footer hat, dieser aber nicht in der direkten Navigation zu finden ist, egal, ob dieser oben oder unten auf der Webseite oder im Content vorkommt, hat ein Link intern nicht viel Relevanz. Manchmal sieht es so aus, als ob er überhaupt keine Gewichtung trägt und lediglich der Indexierung dient.

3. Häufig benutzte Links werden stärker gewichtet

Bis jetzt ist das nur Theorie, aber so langsam tauchen immer mehr Beiträge und Hypothesen in der SEO Community auf, die davon ausgehen, dass Google den Browserverlauf von Usern im Web stark nachverfolgt und sich Daten aus diesen Aktivitäten zieht, und sieht, „Schau mal, das ist eine gut besuchte Seite! Diese bekommt viele Besucher von der anderen Seite. Diese Navigation scheint eher genutzt zu werden als die andere, welche nicht benutzt wird.“

Es gibt viele Wege, wie Google diese Daten zu interpretieren vermag oder sammelt. Es kann von der Größe oder CSS Qualität, wie es visuell auf der Seite dargestellt wird und erscheint abhängig sein. So oder so, scheint es aber der Fall zu sein, dass diese Daten gesammelt werden.

4. Schnell oder leicht sichtbare Links werden mehr gewichtet

Dabei scheint es sich um etwas zu handeln, was man wirklich testen kann. Wenn man kleinere Schriftsätze hat, mit wirklich kleinen Links, sind diese für Besucher nicht zugänglich und sichtbar. Es scheint dann also der Fall zu sein, und das macht irgendwie auch Sinn, dass diese weniger Gewichtung im Ranking für Google haben.

5. Seiten mit vielen Links, die zur selben URL führen

Zum Beispiel kann ich einen Produktlink mit dem Anker „Wolldecken“ zu Beginn meiner Webseite haben und zusätzlich einen Link zu derselben Seite mit dem Anker „Andere Artikel“. Es zeigt sich, dass Google beide Links wahrnimmt. In diesem Fall führen beide Links zu der gleichen Seite, aber diese Seite übernimmt nur den Wert des Anchor-Textes des ersten Links auf der Webseite, nicht beide.

Also wird der Anchor-Text “Andere Artikel” so behandelt, als würde er nicht existieren. Google ignoriert mehrfache Links für die gleiche URL. Das stimmt für interne und externe Links. Aus diesem Grund, wenn du versuchst, deinen internen Content mit Links zu anderen Seiten zu befüllen, wenn du glaubst, einen besseren Wert für den Anchor-Text zu gewinnen, bekommst du keinen zusätzlichen Wert, weil sich diese bereits in der Navigation befinden. Genauso verhält es sich, wenn sich die Links höher im Content befinden. Der zweite Link trägt nicht den metrischen Wert des Anker-Textes.

Können die Linklokalisierung und der Linktyp die Wirkung des externen Links beeinflussen?

1. Content Links sind wertvoller als Footer- oder Navigationslinks

Allgemein sind Navigationslinks besser als Footerlinks. Inhaltlich ist der primäre Content-Bereich, also der Bereich genau hier, der Bereich, für den man die meiste Link-Wirkung erhalten wird.

2. Was passiert mit Links, die in einem neuen Tab oder neuem Fenster geöffnet werden im Gegensatz zu Links, die im gleichen Tab oder Fenster öffnen?

Bei Analysen, die wir gesehen und ausgeführt haben, hat sich gezeigt, dass dies für die Gewichtung des Links bei Google nicht relevant zu sein scheint.

3. Text-Links scheinen besser zu performen und haben mehr Relevanz als Bild-Links mit Alt-Attributen

Diese scheinen auch besser als JavaScript Links und andere Arten von Links zu performen. Darauf sollte man achten, denn es wird oft auffallen, dass Webseiten genau dies nicht befolgen. Diese Webseiten haben ein Bild. Dieses Bild hat eine Verlinkung, die zu einer anderen Webseite führt. Darunter befindet sich eine Bildunterschrift mit einem „keywordangereicherten“ Anker, die auch angezeigt wird.

Google behandelt diesen ersten Link jedoch so, als wäre er derselbe. Es wird das Alt-Attribut dieses Bildes sein, das den Anchor-Text übergibt, es sei denn, es handelt sich um ein href-Tag. In diesem Fall erhältst du den Vorteil durch die Beschriftung nicht durch den Anker – mit Abstand die Beste Methode an dieser Stelle.

4. Viele Verlinkungen von einer Webseite – nur der erste Anker zählt

So wie bei internen Links zählt auch hier nur der erste Anker. Wenn ich also zwei Verlinkungen von der „Muster Accessoires GmbH“ zu mir habe, wird nur der erste und oberste von Google im HTML gesehen. Damit ist nicht gemeint, dass das abhängig von der visuellen Darstellung der Webseite ist, sondern wo es in dem HTML-Code der Webseite für Google sichtbar ist.

5. Der gleiche Link und Anchor auf mehreren oder allen Seiten deiner Webseite bringen dich in Schwierigkeiten

Nicht immer, nicht universell. Ab und zu kann es okay sein. Hier ein Beispiel: Ist es Ebay erlaubt, zu „Alle Accessoires“ aus dem Footer zu verlinken? Ja, das ist erlaubt. Sie sind Teil der gleichen Kategorie. Wenn Ebay aber zum Beispiel extremes Spamming betreibt und den Link zu „günstige Wolldecken nach Hause liefern lassen“ in den Footer aller Seiten nimmt und diese alle zu guenstigeaccessoires.com/wolldecken zielen, würde das möglicherweise abgestraft oder abgemahnt werden. Es rankt vielleicht noch nicht mal und bringt keinen wirklichen Vorteil. Man sollte sich merken: Wenn man sich fragt: „Sollte ich einen Link auf jede Unterseite einer Webseite legen?“, muss die Antwort immer „Nein, das ist keine gute Idee!“ sein.

Besser ist es, eine Verlinkung von einer Webseite zu bekommen, die bereits mit all diesen Seiten verknüpft ist z.B. von der „Über uns“-Seite, der Produktseite oder der Startseite und darüber dann einen Link auf die Webseite zu bekommen. Das sind wirklich gute Stellen, um Verlinkungen zu bekommen. Ich möchte keinen Link auf jeder Seite im Footer oder der Seitenleiste – das führt zu Problemen, vor allem, wenn es Anker-textreich und keywordbezogen ist, und somit versucht wird SEO zu manipulieren.

2017-11-06T13:37:33+00:00