Aktive Follower – Das Herzstück sozialer Medien

Die meisten Menschen sprechen gerne über sich selbst. Für gute Kommunikation kann das eine Herausforderung sein: Eine Partei erzählt zu lange von sich, die andere hört immer halbherziger zu und wartet eigentlich nur darauf, auch mal etwas beitragen zu dürfen.

Wenn dieser Punkt nicht erreicht wird, verliert sich das Interesse. Genau dasselbe gilt für Deine Follower.

 

Call-to-Action: Warum Follower Engagement selten von allein kommt

Ob bei Instagram, Facebook oder auch unter Deinem Blogpost – die Aufmerksamkeitsspanne von Internetnutzern ist recht klein. Wird ein Smartphone genutzt, bleiben dir lediglich 1,7 Sekunden, um zu glänzen; am Desktop bleiben 2,5 Sekunden pro Inhalt.

Ungefähr so lange konzentriert sich ein Nutzer durchschnittlich auf einen Post. Dass er sich in dieser Zeit dazu entschließt, einen Kommentar zu hinterlassen, ist eher unwahrscheinlich und auch von verschiedenen Faktoren abhängig.

Eine interessante Grafik ist hier nur die halbe Miete. Viel eher verhält es sich bei Online-Postings ähnlich wie beim Dating: Aussehen zieht an, Charakter hält fest. An dieser Stelle solltest Du Deine Abonnenten zur Handlung auffordern, also einen „Call-to-Action“ in deinen Beitrag mogeln.

Fragen an Deine Follower stellen eine Verbindung auf, die den Erfolg Deines Posts positiv beeinflussen können. Je mehr aktive Follower Du hast, desto erfolgreicher wird Dein Profil.

Doch welche Fragen eignen sich am besten, um das Engagement Deiner Follower zu steigern? Wir hätten da einige Ideen für einen Call-to-Action, welche Deine Posts zum Leben erwecken könnten.

Fragen an Follower stellen

Fragen, die Du an Deine Follower stellen kannst

Dass die Abonnenten kommen, ist für Erfolg im Online-Marketing nicht ausreichend. Sie sollten auch bleiben wollen.

Am besten gelingt dies, indem Du Deine Follower als Freunde betrachtest: Lerne sie kennen, zeige Interesse und höre aufmerksam zu.

Mit den folgenden Fragen regst Du nicht nur das Engagement Deiner Follower an, sondern bekommst auch einen Einblick in ihre Gedankenwelt – was Dir bei der Planung Deiner Marketingstrategie erheblich weiterhelfen kann!

Ohne welches Produkt könntest Du nicht leben?

Konsum ist ein sehr wichtiger Faktor in der schillernden Welt der sozialen Medien. Es gibt kaum erfolgreiche Profile, die noch nicht an der einen oder anderen Stelle Werbung für ein bestimmtes Produkt gemacht haben.

Namensgebend für den recht neuen Berufszweig der „Influencer“ ist ihr Einfluss auf ihre Follower – von Sympathie bis zur Nachahmung ist fast jede Gefühlsregung vertreten. So ist es kein Wunder, dass viele Menschen auch gern nach ihren eigenen Lieblingsprodukten gefragt werden.

Wird der eigene Vorschlag von anderen angenommen, fühlt man sich anerkannt und glücklich; Genau das, was Deine Follower mit Deinem Profil in Verbindung bringen sollen. Mit etwas Glück antwortet jemand vielleicht mit Deinem Produkt!

Was ist das Schwierigste an […]?

Auf das Wichtigste heruntergebrochen, bieten die meisten Unternehmen eine Lösung für ein bestimmtes Problem.

Manchmal fehlt das passende Geschenk für den Schwiegervater, die eigene Ernährung könnte etwas gesünder sein oder das Start-Up-Unternehmen zeigt nicht die gewünschten Erfolge.

An dieser Stelle – je nachdem, in welcher Nische sich Dein Projekt wiederfindet – kannst Du Deine Follower fragen, was für sie das Schwierigste an ihrem aktuellen Problem ist (für welches Du eine Lösung bietest).

Geteiltes Leid ist halbes Leid, deshalb neigen viele Nutzer dazu, sich ausgiebig zu Fragen dieser Art auszulassen. Gleichzeitig findest Du heraus, wie Du Deinen Abonnenten bzw. potentiellen Kunden besser entgegenkommen kannst.

Was ist Dein liebster Feiertag?

Es gibt kaum einen Menschen auf der Welt, der sich nicht auf Feiertage freut.

Eine große Vielfalt an Kulturen bringt auch viele unterschiedliche Feste mit sich, zahlreiche Traditionen und eine große Menge individueller Geschichten, die erzählt werden können.

Sprich: Ein perfektes Mittel, um das Engagement Deiner Follower zu fördern!

Wo versteckt sich […] auf dem Bild?

Persönliche Fragen haben den Nachteil, dass eventuell nicht jeder eine Antwort auf sie geben kann oder möchte. Dass Deine Follower unter einem Beitrag antworten, von dem sie sich nicht angesprochen fühlen, ist unwahrscheinlich.

Einer kleinen Herausforderung kann aber kaum jemand widerstehen: Ein Bildrätsel, ein Versteckspiel oder was sonst so einfällt – etwas aufzulösen oder erraten zu können fühlt sich immer gut an.

Idealerweise begleitet Dein Rätsel ein Gewinnspiel. So wird der Anreiz, zu interagieren, noch größer.

Wer ist deine Lieblingsfigur aus […]?

Insbesondere soziale Netzwerke wie Instagram und Snapchat werden überproportional von jungen Menschen genutzt, die sich meist auch leidenschaftlich mit Popkultur befassen.

Erweckt Dein Profil den Eindruck, dass Du nicht mit der Zeit gehst, kannst Du schnell langweilig werden – wie dieser eine Partygast, der bei keinem aktuellen Thema mitreden kann.

Hast Du Deine Zielgruppe klar definiert, solltest Du Dich nach ihren Interessen richten. Dies wirkt up-to-date und erhöht gleichzeitig die Wahrscheinlichkeit, dass Du selbst zum Trendsetter werden kannst. Denn zu wissen, worauf der Mainstream im Moment aufspringt, ist die Grundlage dafür, die Zukunft mitzugestalten.

Wofür bist du heute dankbar?

Auch an dieser Stelle profitiert Dein Post von seiner Aktualität, allerdings aus einem anderen Blickwinkel: Wenn Du Deine Follower fragst, was ihren heutigen Tag verschönert hat, greifen gleich mehrere hilfreiche Mechanismen.

Zunächst ist die Erinnerung noch frisch, weshalb der Großteil Deiner Follower sich problemlos engagieren kann. Gleichzeitig holst Du Deine Abonnenten für einen Moment aus ihrem Alltag ab und forderst sie heraus, kurz in sich zu gehen.

In Zeiten, die geprägt sind von Achtsamkeit, Stressprävention und einem Fokus auf mentale Gesundheit trägst du so indirekt zum Wohlbefinden der Nutzer bei – ohne große Anstrengung. Dies lässt sie Dein Profil eventuell mit einem guten Gefühl verknüpfen.

Ein weiterer Vorteil von Fragen, die sich auf den heutigen Tag beziehen, ist, dass sie wiederverwendbar sind. In zwei Monaten kannst du Deine Follower erneut fragen und wirst wahrscheinlich ebenso gute Ergebnisse erzielen.

Früher Vogel oder Nachteule?

Wenn es darum geht, wer zu welcher Zeit wach ist, gehen die Meinungen meist stark auseinander. Die Lager der Frühaufsteher und Langschläfer sind unvereinbar und haben die faszinierende Eigenschaft, dass so gut wie immer eine Diskussion entsteht.

Der Grund? Aufstehen tut jeder Deiner Follower, also kann sich jeder am Gespräch beteiligen. Gleichzeitig kannst Du mit der Frage, ob Deine Abonnenten eher tagsüber oder nachts aktiv sind, abschätzen, wann die höchste Aktivität deiner Followerschaft stattfindet – und diese Zeiten für Postings nutzen.

Wer erkennt dieses Gebäude wieder?

Falls Deine Internetpräsenz einen lokalen Bezug hat (ein Standort reicht eigentlich schon), kannst du auch diesen nutzen, um die Interaktion mit deinen Abonnenten anzuregen. Poste ein Bild von einem (un-)bekannteren Gebäude Deiner Stadt und lasse Deine Follower losraten.

Nicht nur ein gemeinsamer Heimatort kann Sympathie wecken: Heimatliebe hat für viele Menschen einen hohen Stellenwert. Position zu beziehen lässt Dich gegenüber Deinen Abonnenten authentisch wirken – ein Pluspunkt, wenn Du mehr Engagement wünschst.

Sparst Du Geld oder gibst Du es lieber aus?

Über Geld spricht man nicht. Eigentlich. Wenn Du Online-Marketing nutzt, um Dein Produkt zu verkaufen, kann es sich hin und wieder lohnen, die finanziellen Dinge auf elegantem Wege anzusprechen.

Zu fragen, ob Deine Follower Sparen oder Kaufen glücklicher stimmt, ist einer davon. Je nachdem, welche Antworten Dich erwarten, kannst Du Dein Angebot überarbeiten und Dich nicht nur über aktive Follower, sondern auch über mehr Umsatz freuen.

Was tust Du zuerst – Aufwachen oder Augen öffnen?

Fragen, die nicht leicht zu beantworten sind, sprechen oft mehr Menschen an. Was zunächst leicht paradox wirkt, ergibt beim genaueren Hinsehen eigentlich ziemlich viel Sinn: Geht es ums Wissen, reicht eine einzige Antwort und das Thema ist erledigt.

Beim Mutmaßen allerdings kann die Debatte unter Deinem Post endlos lang werden und selbst nach Monaten noch Leute dazu anstacheln, ihre Position zu verteidigen. Genau so, wie die Diskussion um Henne oder Ei Familienfeier um Familienfeier beschäftigt, kannst du mit scheinbar unlösbaren Fragen für Engagement unter Deinen Posts sorgen.

Ein weiteres Beispiel: Welche Armlehne im Kino gehört Dir?

Hast Du Fragen?

Bis zu dieser Stelle können wir festhalten, dass sich Fragen stellen förderlich für Deine Internetpräsenz zeigen kann. Fragen gestellt zu bekommen jedoch genauso! Wie bereits erwähnt, ist die Aufmerksamkeit, die einem Online-Post zukommt, ziemlich gering.

Beiträge werden schnell gescannt, nicht eingehend betrachtet. Aus diesem Grund kommen Fragen beim Nutzer nur selten von allein auf. Um etwas aufrichtig wissen zu wollen, muss man sich schließlich vorher mit dem Thema beschäftigt haben.

In den knappen 1,7 Sekunden, die Dein Beitrag auf Deine Follower wirken kann, bleibt für Fragen keine Zeit. Deshalb solltest Du Deine Abonnenten daran erinnern, dass sie Dich überhaupt zur Rate ziehen können. Integrierst Du diesen Call-to-Action in Deinen Beitrag, wird der Leser aufgefordert, kurz über Deinen Post nachzudenken und sich bei Fragen an Dich zu wenden.